Runde #13: Die besten Spiele aller Zeiten. Punkt. Aus. Ende. Für dieses Mal.

Wir haben alles getan: Schwarze Katzen über unseren Köpfen geschwungen, Hasenpfoten gestreichelt und einen ganzen Podcast lang nur Harmonie, Lob und Begeisterung verbreitet. Jetzt sollte mit Folge 13 des Podcasts eigentlich nichts mehr schief gehen können, oder? Falls jetzt doch unser Bier vergärt, das Mikrofon in Brand gerät oder einen von uns der Blitz trifft, werden unsere letzten Worte zumindest die gleichen sein, wie die von Rocksteady bei Anblick der Arkham-Knight-PC-Version: „NICHT UNSERE SCHULD!“

Während ihr euch der Wonne hingebt, uns ausnahmsweise mal im vollen Begeisterungs-Modus zu hören, lasst euch davon doch gleich anstecken und gebt uns auf iTunes die Wertung, die wir verdient haben! Dabei wäre es super, wenn ihr auch ein paar Zeilen schreibt, damit wiederum wir uns daran ergötzen können. Der große Circle-Jerk der Freude, sozusagen (das klingt jetzt viel schlechter, als es ist. Ehrlich!).

Noch ein Hinweis: Heute (Sonntag) gegen 18 Uhr werden wir die erste Leserfragen-Folge aufzeichnen. Falls also irgendjemand noch Last-Minute über die Ziellinie grätschen möchte, um seinen Fake-Internetnamen glorreich im Podcast vorlesen zu lassen: Das ist DIE Chance!

Advertisements

22 Gedanken zu “Runde #13: Die besten Spiele aller Zeiten. Punkt. Aus. Ende. Für dieses Mal.

  1. Riv4n 5. Juli 2015 / 14:22

    Keine Ahnung ob das von euch erwünscht/erlaubt ist, aber ich fände mal die Frage an die Community gut:

    „Was sind eure Lieblingsspiele in den verschiedensten Genres? (rein subjektiv, soll/muss nicht verteidigt werden)?“

    Rollenspiel: Gothic 2 mit Add-On Nacht des Raben – btw eines der besten Add-Ons aller Zeiten (!)

    Shooter: Wolfenstein – The New Order. Einfach weil es mich vollkommen überrumpelt hat mit seinen kleinen, emotionalen Geschichten und Schicksalen.

    Adventure: Monkey Island 2. Auch wenn mir der Beleidigungs-Schwertkampf schmerzlich fehlt.

    @Topic/Folge: Wie immer sehr interessant, auch gerne mehr davon, vor allem weil die Spiele ja von euch schon mehrmals angesprochen wurden, da dürft ihr auch gerne mal etwas alternieren (Habt gefälligst jede Woche ein anderes Lieblingsspiel!!!)

    Gefällt mir

    • Andre 5. Juli 2015 / 14:30

      Wer Zeit hat, soll aber gern ausführen, warum Spiel XY sein Lieblingsspiel ist. Nicht als „Verteidigung“, sondern weil es interessant ist zu erfahren, was denjenigen so fasziniert.

      Gefällt mir

      • Riv4n 5. Juli 2015 / 14:59

        Zeit? Bei der Hitze ist die doch sicher relativ 😉

        Gothic 2 war an sich schon ein spitze Rollenspiel mit klassischen rags-to-riches Levelsystem. Während du in den ersten Stunden mit dem Schweren Ast Junge Wölfe, Junge Blutfliegen und Schafe verprügelst, fühlst du dich mit jedem Level besser, stehst vor einer schwierigen Wahl wo die Lernpunkte hinwandern sollen. Ein Allrounder nach dem Elder Scrolls Vorbild wird am Ende nicht glücklich werden. Alles in allem ein solides Spiel mit einer schönen, großen und lebendigen Welt (trotz der NPCs, die wenn sie nicht wichtig sind einfach „Bürger“ oder „Bauer“ heißen. Die Story trägt einen sicher durch ein klassisches Rollenspielsetting und bietet genügend was ihr als Fanservice bezeichnet (was ich hingegen als zusammenhängende, titelübergreifende Spielwelt benenne). Einziger Kritikpunkt, das Spiel ist ein wenig einfach geraten, wenn man einmal den Dreh raushat.

        Mit Add-On hingegen zieht der Schwierigkeitsgrad deutlich an und die Spielwelt wurde neben einer kleineren, zusätzlichen Welt generalüberholt. Einige Leute bieten nun plötzlich Grund zum Plaudern (Hallo Vatras!) und generell fühlt sich das Spiel noch runder an. Daher, bestes Add-On aller Zeiten für mich (trotz Piraten – ernsthaft, wer mag denn bitte schön keine Piraten??).

        Wolfenstein hab ich in meiner Kindheit nie gespielt, dafür war der Reiz nie wirklich da. Später dann mit Jedi Knight 2 in das Genre eingestiegen, die 08/15-Shooter haben jedoch selten bei mir gefühlstechnisch was ausgelöst. Und gerade bei den Gefühlen hat mich Wolfenstein mit seinen Charakteren echt schwer erwischt. Egal ob es das Riesenbaby Max Hass ist, Bobby Bram (der mich durch sein depressives und suzidales Handeln einfach nur schockiert hat) oder einfach nur die leeren, verlassenen und verstaubten Zimmer im Kreisau Circle. Atmosphäre gepaart mit Nazis töten – was will man mehr?

        Monkey Island 2 hat alles was ein gutes Adventure braucht. Einen Soundtrack, der die Socken auszieht. Check. Witzige Charaktere, an die du dich jahrelang noch erinnern wirst. Check (Largo LaGrande, Stan (der in diesem Teil gebrauchte Särge verkauft), der fette Gouverneur der sich durch Schläuche ernährt, Guybrush Threepwood himself). Rätsel, die dich zum schmunzeln, aber auch zum Nachdenken bringen (Wettspucken, die Kostumparty). Check. Alles da!

        Gefällt mir

    • one_of_one 7. Juli 2015 / 11:49

      Rollenspiel: Gothic 1. Teil 2 ist zwar spielerisch besser, aber die Story und vor allem die Atmosphäre fand ich im Erstling noch um einiges besser. Das hat bei mir viel mehr Eindruck hinterlassen. Vor allem das Gefühl am Anfang in diese unbekannte und feindselige Welt geworfen zu werden, die darauf wartet, entdeckt zu werden, war einmalig. Und durch die vielen überraschenden Wendungen wurde es die ganze Zeit nie langweilig (das hat mir in Teil 2 auch etwas gefehlt – da erklärt einem Xardas im ersten Dialog im Grunde schon das komplette Spiel und was zu tun ist).

      Shooter: Vietcong. Sehr atmosphärisch und mal ein anderer Ansatz. Da muss man langsam und überlegt vorgehen – jeder Schritt könnte der letzte sein. Einfach durchballern funktioniert nur selten. Dazu das Team, dessen Charaktere einem mit der Zeit ans Herz wachsen und es gibt mal kein Happy End. Hat auch fantastische Musik und das Gitarrenstück aus dem Hauptmenü war viele Jahre mein Klingelton. 😀

      Adventure: Star Trek – A Final Unity (oder ggf. auch Judgement Rites und 25th Anniversary – die waren alle super). Ist halt Star Trek zum selbst spielen und in einzelne Folgen aufgeteilt, die so auch im Fernsehen hätten laufen können. Sprachausgabe mit den Originalsprechern und tolle Geschichten und Dialoge. Teilweise musste man auch nicht immer alle Rätsel lösen oder es gab verschiedene Lösungen, wodurch es nicht so frustrierend war (für mch sehr gut, da ich mit Adventures eigentlich nie viel am Hut hatte).

      Allgemeines Lieblingsspiel: Privateer 2 – The Darkening. Trashige Weltraumsimulation im Stil von Freelancer – nur mit echten Schauspielern (wie Clive Owen, John Hurt und Christopher Walken), die teilweise herrlich abgedrehte Charaktere verkörpern. Spielerisch zwar eher Durchschnitt, aber die Mischung aus vielen verschiedenen Spielelementen und ein paar tollen Ideen gefallen mir sehr. Man kann z.B. mit einem Notrufempfänger Nachrichten von fremden Schiffen auffangen, wodurch sich teilweise sogar größere Nebenauftragsketten entwickeln können (sogar mit Zwischensequenzen). Ist insgesamt auch recht spannend inszeniert. Allein das Intro geht fast 15 Minuten und es wird schon die richtige Stimmung aufgebaut.

      P.S. Wieder mal eine tolle Folge. Schön, dass es auch mal entspanntere Themen gibt. Gern mehr davon. Die Begeisterung für Journey kann ich voll und ganz nachvollziehen – das hat mich auch sehr beeindruckt.

      Gefällt mir

    • rammmses 11. Juli 2015 / 14:21

      Wenn ich über das Thema nachdenke, fällt mir auf, dass mir vor allem Spiele in den Sinn kommen, die mich weniger vom Gameplay her überzeugt haben, sondern eine einzigartige Atmosphäre aufgebaut haben und/oder eine tolle Story mit erinnerungswürdigen Charakteren erzählt haben. Ich denke da etwa an The Darkness, Max Payne, Alan Wake , Bioshock, The Last of Us, GTA V, Dead Space, Silent Hill 2, Heavy Rain oder Mass Effect, Fallout 3 und Dragon Age 2 (ja Teil 2!). Um wirklich bleibende Eindrücke zu hinterlassen, sind diese Aspekte zumindest für mich viel wichtiger als Gameplay, was irgendwie paradox ist, da es ja um „Spiele“ geht. Meinetwegen hat z.B. Far Cry 4 ein ohne Frage fantastisches Open-World-Shooter-Gameplay, das sich gut anfühlt, aber werde ich mich an diesen Titel in 10 Jahren noch erinnern? Ach was, in 10 Wochen? Nein, denn es gibt nichts darüber hinaus, keine Story, keine denkwürdigen Momente, kein inhaltlicher Anspruch. Nur plumpe Unterhaltung, das ist nicht schlimm, aber die relativ wenigen, wirklich guten Titel, gehen darüber hinaus.

      Gefällt mir

  2. Nosferato 5. Juli 2015 / 15:51

    Ich fands ja ganz lustig, wie Jochen mehr farbenfrohe Spiele sehen möchte und gleichzeitig in der Folge davor Fallout 4 bemängelt, weils halt nicht so grau ist wie üblich.

    Meine All-Time-Favoriten sind:
    The Legend of Zelda – Ocarina of Time,
    Super Mario 64,
    Gothic 2 + Addon,
    Anno 1602,
    Diablo 2 + Addon.

    Liebe Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Jochen 6. Juli 2015 / 13:41

      Da muss ich doch glatt mal für mich selbst eine Lanze brechen: Bei Fallout gehört eine gewisse post-apokalyptische Farbgebung nunmal dazu, da finde ich Bonbonfarben unpassend. High Fantasy darf hingegen gerne knallig sein. Wobei’s die ja kaum noch gibt, seit Spiele das ganze Nitty-Gritty-Gedöns für sich entdeckt haben 😉

      Gefällt mir

  3. #ICHGLAUBMICHJAGTEINGEIST_LOL 6. Juli 2015 / 0:47

    Mein Absolutes Lieblingsspiel/serie ist Metal Gear Solid, warum? Das liegt glaube ich auf der Hand, es gibt keine Spiele reihe die sich so gut inszeniert so großartige Charaktere hat.
    Auch die Geschichte die von vielen als bekloppt und wirr bezeichnet wird ist einfach nur grandios Emotional und hat so viel zu erzählen und ergibt wenn man richtig drin steckt von vorne bis hinten Sinn.
    Ansonsten bin ich bis heute ein Final Fantasy und Onimusha Fan, Onimusha ist ja leider ziemlich Tot und auch Final Fantasy schwächelt stark auch wenn ich den 13er noch relativ Cool fand.
    Ach und fast vergessen die Souls reihe… Demons und Dark Souls sind auch ganz oben auf meiner Liste.

    Gefällt mir

    • #ICHGLAUBMICHJAGTEINGEIST_LOL 6. Juli 2015 / 7:25

      Edit: Als alter Rollenspieler hätte ch doch glatt Gothic 2 vergessen…

      Gefällt 1 Person

    • Nico 6. Juli 2015 / 11:59

      Interessanterweise würde ich MGS auch auf meine Liste packen (wenn auch erst in den unteren Top 10), obwohl ich eigentlich nicht viel mit Stealth-Spielen anfangen kann und die älteren Teile auch erst nachträglich nachgeholt habe, als sie technisch und spielerisch schon ziemlich altbacken waren.

      Aber bei MGS hatte ich immer das Gefühl, dass den Entwicklern bewusst war, dass das Schleichen als ihre Kern-Spielmechanik je nach Teil eher schlecht als recht funktioniert oder schlicht auf Dauer wenig Spaß macht. Und die in meinen Augen sehr interessante logische Konsequenz, die sie daraus gezogen haben, war, dass man gefühlt über 50% des Spiels (außerhalb der Cutscenes) andere Dinge tut. Das macht die MGS-Teile allesamt sehr abwechslungsreich und passt in meinen Augen sehr gut zur abgedrehten und häufig sehr over-the-top angelegten Haupthandlung.

      Gefällt mir

  4. Marco (RocknRollaDE) 6. Juli 2015 / 12:32

    @ Andre : Ich kannte Journey bisher nur wegen eines meiner Liebslingslieder.
    Man kann/muss nicht immer Metal hören 🙂

    Aber nach deinen ständigen Lobeshymnen muss ich mir den PS4 Port kaufen, sobald er erscheint 🙂

    @ Topic. Mir fällt es schwer heute noch das beste Game zu bestimmen.
    Vielmehr kann ich wie andere hier, nur Spiele nennen die mir besonders in Erinnerung geblieben sind.

    Leider kann ich dazu keine mehr aus der alten C64/Amiga Ära nennen.
    Einfach zu lange her.

    Aber einige der Spiele an die ich mich gerne erinnere sind

    [b]Zelda Ocarina of Time[/b] ( Atmosphäre, brauch man nichts zu sagen )
    [b]Mario 64[/b] ( geliebt… aber wirklich )
    [b]Halo 1-2-3-4[/b] ( Halo Fanboy… ) Ohne den Soundtrack wäre es wohl der schlimmste Shooter der Welt, aber Gott sei dank wurde ab Teil 2 auf Story gesetzt.
    [b]Wing Commander[/b] ( muss ich was schreiben ? ich denke nicht. Fast alle die Weltraum Sims/Shooter anfingen war es wohl das Game. )
    [b]Homeworld !!![/b] Jeder der es gespielt hat, weiss Bescheid. Der Soundtrack ist auch hier einer der Besten die es für Spiele gibt. Bis heute meiner Meinung nach das beste Space RTS )
    [b]Dune 2 !!![/b] Command and Conquer ? pah. damit fing es an mädels!
    [b]Gran Turismo 1[/b] ( Jap Version wegen das hammer Soundtracks! – Moon over the Castle )
    Das hab ich damals als Jap. Version importiert, bevor es berühmt wurde.
    Die Menus waren heftig. Kein Wort hab ich verstanden. Nur Try and error half mir dabei.
    Einfach mit die schönesten Erinnerungen. Next Gear… Next Gear…
    Es gab nichts, einfach gar nichts was zu dieser Zeit an „den Realismus“ heran kam.
    [b]Mass Effect Saga[/b] ( Sorry Jochen, auch wenn die Story geklaut ist 🙂 )
    [b]Ori and the Blind Forest[/b] ( kann ich nur empfehlen zu kaufen. Wenn es durch ist, ist es durch aber bis dahin ein wirklich super ONE-Button Spiel 😀 )

    und einen Herzlichen wink an die Bluebyte Urgesteine, die es wohl nicht mehr gibt…
    [b]Die Siedler 2[/b], damals noch ansäßig in meiner Heimatstadt Mülheim an der Ruhr.

    Wenn ich tief genug in meinem alten Hirn grabe finde ich sicher noch mehr hehehe….
    Ist aber interessant das selbst zu sehen.

    Gefällt 1 Person

  5. Danjolski 6. Juli 2015 / 13:09

    Also ich setze im Sommer auf das gute alte Karamalz Classic. Da kann selbst Jochen einpacken.

    Gefällt mir

  6. SkateEdge 7. Juli 2015 / 18:08

    Erst einmal zum WIRKLICH WICHTIGEN Teil der Folge:
    Einem Guinness vom Fass gleichzustellen ist ein Krušovice Černé vom Fass, wobei hier das Helle Krušovice Imperial aus der Flasche auch sehr zu loben ist. (Allgemein sind tschechische Biere verdammt wohlmundend.)

    Zum Thema Kunst und Intention, auch wenn Jochen es schon in der Folge relativiert hat, aber Intention kann schon eine bedeutende Rolle in der Kunst spielen, ich denke hier einerseits an Konzeptkunst wie bei Jochen Gerz oder dokumentarischer Fotografie wie etwa bei Dorothea Lange (bezogen auf das Wechselspiel Rezeption/ Intention/ Diktion).

    Von Literaturwissenschaften habe ich keinen Plan. 😉

    Und zum Thema Lieblingsspiele, find ich ist eine ganz schön schwere Frage weil es bei mir definitiv zu viele gibt, aber sicherlich herausstechend sind BioShock Infinite (allein wegen des Artdesigns [Herr Peschke das Artbook, ich sage nur das Artbook]), die Men Of War Spiele (keine Serie vereint meiner Meinung nach Strategie und kreatives Chaos so gut), Schadowrun: Dragonfall (weil es einfach ein cooles storygetriebenes Rollenspiel ist), Minecraft (weil halt) und immer mit einem Ehrenplatz versehen Metal Gear Solid, da es eines meiner ersten Spiele war das ich bewusst durchgespielt habe (und weil ich verdammt in Merryl verknallt war).

    Und noch einfach mal vielen Dank für diesen tollen Podcast aus dem schönen, sonnigen Nordhessen. (Kassel Crew… Yo!)

    Gefällt mir

  7. Nathan 8. Juli 2015 / 16:21

    Ich wollte eben nur sagen das es eine gute alternative gibt zu Frischen Guinnes, und zwar wenn man die Dosen Wariante nimmt in der eine kleine Kugel drin ist. Man hört die wen man die Dose bewegt.

    Gefällt mir

    • Andre 8. Juli 2015 / 17:18

      Hmmmm…okayyyy…Wenn ich das ausprobiere und es ist mies, wirst du an die Wand gestellt, das ist klar, oder?

      Gefällt mir

      • rektorsown 9. Juli 2015 / 13:41

        dann google am besten vorher wie man die richtig öffnen soll, sonst ist das auch nix. ich finde aber dennoch, dass nach dem frischen guinnes vom fass erstmal gaaaaanz lange nichts kommt. leider muss man dafür regelmäßig in einen irish pub und dort ne menge geld dafür auf den tisch legen. …. ich träume von einem deutschland, in dessen kneipen statt radeberger, bitburger ect. standartmäßig guinnes am start ist

        Gefällt mir

      • Nathan 12. Juli 2015 / 19:45

        Ja das ist klar aber ich denke dass das nicht notwendig sein wird.

        Gefällt mir

  8. Eike Hedden 13. Juli 2015 / 22:27

    Eine Frage aus Neugierde..

    Bin seit einigen Monaten Hörer von „Stay Forever“ und seit ein paar Tagen auch von euch.
    Und seit der „Stay Forever“ Folge 7, überlege ich Ultima, beziehungsweise Ultima 7 nachzuholen.

    Jetzt eine Frage an euch und im speziellen an den Herrn Gebauer, da auch hier eben jener Teil erwähnt wird.
    Lohnt es sich als 22-Jähriger, Ultima 7 nachzuholen, wenn er sonst RPGs wie The Witcher, Gothic und Oblivion gewohnt ist?

    Gefällt mir

    • Andre 15. Juli 2015 / 7:11

      Also, ich würde ja behaupten ohne historisches Interesse wird das schwierig. Allein die Auflösung und die Damit verbundene Textdarstellung sind schon eine…Herausforderung aus heutiger Sicht.

      Gefällt mir

  9. tloch82 20. Juli 2015 / 21:22

    Gerne weitermachen mit Lieblingsspielen. Gerne auch so ausführlich. Da ihr wöchentlich erscheint, habe ich keinerlei Schwierigkeiten mit ein bisschen Quantität.

    Gefällt mir

  10. Vossy 28. Juli 2015 / 12:26

    Erstmal: Klasse Podcast wie immer von euch 😉
    Danach würde ich einen meiner Lieblingstitel anmerken:

    Vampire the Masquerade Bloodlines.
    Ja es war zu release unspielbar etc… aber inzwischen mit allem Patches der Welt ist das zum Glück behoben.
    Für mich ist besonders was die Atmosphäre angeht, ungeschlagen. Zumal ich großer Fan von massig Freiheiten bin und man dort einfach so viele tolle Möglichkeiten hat.
    Vielleicht spricht da auch der kleine Grufti aus mir, aber ich finde auch die musik und dieses ganze düstere einfach nur genial umgesetzt.
    Vielleicht liebe ich auch nur das Spiel, das es hätte werden können, hätten die Entwickler auf eine fertige Engine gesetzt oder andwerweitig das Potenzial noch besser ausschöpfen können.
    Jedenfalls ist es eines der Top Singleplayer Rpgs, was ich mich dort gegruselt habe, wie mich alles mögliche mitgerissen hat, das hatte ich bewusst nirgends sonst =/

    Und da ich auch MMORPGs mag hier noch mein aktueller Favorit der vor wenigen Jahren Ultima Online für mich abgelöst hat:
    Mortal Online.
    Wieder sind es die Freiheiten, die Sandboxige welt die mich einfach begeistern. Auch das Skill basierte Kampfsystem, die ego perspektive und all solche kleinen dinge die mir endlos gefallen… zumindest so lange bis es sich mal wieder mitten im PvP aufhängt und ich alles verliere was ich hatte xD
    Ich finde es krass wie wenig Leute dieses Spiel überhaupt namentlich kennen obwohl es schon damals ein „oblivion online“ war wenn man so will ..

    Wie ist denn eure „nüchterne“ Meinung zu diesen Spielen? Habe ich nur eine gigantische rosarote Brille auf? ^^

    Gefällt mir

    • Andre 28. Juli 2015 / 12:28

      Wir haben in einer späteren Folge auch schon unsere Liebe zu Bloodlines bekannt. Insofern bist du nicht allein.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s